Berufsaussichten mit einem Bachelor in Chemie - Chancen und Risiken des Abschlusses B.Sc.

Der folgende Artikel widmet sich der Frage, was man mit dem Universitätsabschluss B.Sc. Chemie heutzutage alles anfangen kann. Unter anderem werden Berufsaussichten aufgezeigt, außerdem sehen wir uns an, was verschiedene deutsche Universitäten ihren Bachelorabsolventen zutrauen und welche Zukunft sie in ihnen sehen.

Der Bachelor ist ganz allgemein ein akademischer Grad und ein erster berufsqualifizierender Abschluss eines mehrstufigen Studienmodells. Der erfolgreiche Abschluss des Bachelor soll die Studenten u.a. für einen folgenden Masterstudiengang qualifizieren.

Sehen wir uns zunächst einmal an, was deutsche Universitäten ihren Bachelorstudenten alles zutrauen. Allgemein sind viele Universitäten sehr vorsichtig mit ihren Aussagen dazu, und häufig wird einfach nur darauf verwiesen, dass der Bachelor ein erster berufsqualifizierender Abschluss ist - eine Aussage, die uns leider herzlich wenig weiterhilft.
Die Universität Regensburg traut uns (Anm: mit 'uns' sind hier Absolventen des B.Sc. Chemie gemeint) mit dem Bachelor noch nicht allzu viel zu - man ist qualifiziert für den Beginn des Masterstudiengangs, aber zum Arbeiten eher nicht. Sinngemäßes Zitat: Die Absolventen haben einen "... fundierten Überblick über das Fach aus der Warte der Teildisziplinen Anorganische Chemie, Organische Chemie, Physikalische und Theoretische Chemie, Analytische Chemie sowie Biochemie."
Die Uni in Oldenburg geht einen Schritt weiter und sagt, der "... Bachelor-Abschluss ermöglicht einen frühen Einstieg ins Berufsleben mit typischen Berufsfeldern in der Prozessüberwachung, bei Organisations-, Planungs- und Prüfungsaufgaben in Forschungsinstituten, Industrie und staatlichen Verwaltungen." Dem Master schreibt man im Gegensatz dazu auch komplett eigenverantwortliche Tätigkeiten zu, was wohl im Umkehrschluss bedeuten soll, dass der Bachelorabsolvent ein höheres Maß an Vorgaben und Beaufsichtigung bei seiner Arbeit benötigt.
Bild: Nicole Luft / pixelio.de
Die Universität in Leipzig sieht im Uni-Bachelor Chemie durchaus die Chance, ins Berufsleben einzusteigen, jedoch gibt es mit dem Hochschul-Bachelor mit mehr Praxiserfahrung eine ernstzunehmende Konkurrenz. "Die Stärke der universitären Bachelor wird das deutlich breitere und tiefgründige theoretische Wissen und Verständnis von Chemie sein, das allerdings auf Kosten der Laborerfahrung erworben wird."

Jetzt mal konkret - diese Stellen werden / wurden bereits für Bachelorabsolventen angeboten:
Arbeitgeber: Wasserwirtschaftsamt, gesucht: Diplomingenieur (FH) bzw. Absolvent mit Bachelorabschluss der Fachrichtung Chemie, Aufgaben: Mitarbeit bei der fachlichen Prüfung von Sanierungsplanungen, der fachlichen Begleitung von Grundwassersanierungsmaßnahmen sowie allg. Unterstützung des Amts bei chemischen Fragestellungen. 


Fragen, Verbesserungsvorschläge oder andere Meinung? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Hinterradachse beim Fahrrad aus- und einbauen - Reparatur z.B. nach einem Achsbruch

Erfahrungen mit Springlane.de - einmal und sicher nie wieder!