E-Gitarre : Cort X-2 : Impressionen : Erfahrungen

Vor einiger Zeit hab' ich mir eine E-Gitarre zugelegt, und nach langem, langem Suchen bin ich bei der Cort X-2 hängengeblieben. Warum, das werdet Ihr im folgenden Artikel erfahren.

Ich hab meine übrigens bei Redcoon gekauft - allerdings für 149€ statt den jetzigen 189 (Stand März 2012), die man eigentlich überall löhnen muss.
Mit meinem Einkauf damals gabs keine Probleme mit Redcoon, schnelle Lieferung. Nur so am Rande, weil man ja oft schlechtes hört.

Hier mal zum Anfang ein paar Bilder, zum öffnen einfach anklicken:



Sowohl online in vielen Foren als auch von Freunden, die dem Hobby auch nachgehen, gibt es zahlreiche Bestätigungen, dass die Cort X2 wirklich eine sehr preiswerte und gutklingende Gitarre ist. Der Vorteil zur Cort X-1 liegt unter anderem beim Korpus: Es ist ein Basswood (Linde) Korpus verbaut, welcher durchaus in oberen Mittelklassegitarren verbaut ist. Die Tremolofunktion ist auch echt gelungen, es kann sehr weit sowohl gespannt als auch gelockert werden, wobei sich dabei nichts verstimmt.
Die zwei Humbucker sorgen für sehr ausgeglichenen Sound, wenn man beide gleichzeitig schaltet. Der obere steht für echt dicke uns nasse Töne, wobei der untere alleine eher hell, fast wie ein SingleCoil klingt. Als ich die Gitarre anfangs eingestellt habe, musste auch am Halsspannstab etwas nachjustiert werden, da sonst die Seiten zu stark geklirrt haben. Aber im Großen und Ganzen passen die Voreinstellungen ab Werk.

Im Lieferumfang ist zum einen die fertig zusammengesetzte Gitarre, ein Zertifikat von Cort liegt auch dabei, sowie eine Ersatzfeder (die zusammen mit einer andren das Tremolo zurückhält), erforderliches Werkzeug für die Brücke und Halsspannstab etc. und der Tremolohebel. Achja, ein Gitarrenkabel ist auch im Lieferumfang, etwa 1,5m lang, zur Verbindung mit dem Verstärker.

Jetzt Tonaufnahmen zu erstellen und zu uploaden erachte ich überhaupt nicht als sinnvoll, da der Verstärker so viel ausmacht beim Klang. Aber wie gesagt .. sie hört sich echt gut an und kann dank zwei sehr unterschiedlichen Humbuckern prima auf eigene Bedürfnisse eingestellt werden, mit einem Fünf-Wege-Schalter nahe der Bridge.

Ich hoffe Ihr seid jetzt weiter in eurer Entscheidung, welche Gitarre die richtige für euch ist, und wenn Fragen offenbleiben - Ihr dürft sie gern hier unterhalb des Posts stellen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Hinterradachse beim Fahrrad aus- und einbauen - Reparatur z.B. nach einem Achsbruch

Erfahrungen mit Springlane.de - einmal und sicher nie wieder!