Fernbusse im Vergleich: Meinfernbus vs. Flixbus vs. Postbus

Fernbus in der LOXX Miniaturwelt
Im Internet findet man mittlerweile unzählige Bewertungen zu Flixbus, Meinfernbus, ADAC Postbus und weiteren Fernbussen. Doch welchen soll man nehmen, in jeder Bewertung steht etwas anderes, was sind die Vor- und Nachteile, die sich unter den Bewertern häufig wiederholen, was ist das Fazit? Diesen und weiteren Fragen werden wir im folgenden Artikel nachgehen.

Grundsätzliche Infos

Meinfernbus befördert Reisende seit Mitte 2012 durch Deutschland. Das Unternehmen ist deutlich an seinen grünen Bussen erkennbar und erweitert ständig das Streckennetz, mittlerweile sind auch Ziele wie Mailand und Wien möglich. Unter anderem die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens verhalfen diesem bereits zu wiederholter Kritik, da man sich im Bezug auf Datenschutz und Beförderungsrichtlinien zum eigenen Vorteil viele Freiheiten nimmt.
Flixbus fing Anfang 2013 mit dem Linienverkehr an und hat die Farbe Blau für sich entdeckt. Man bietet mittlerweile auch viele neue Strecken an, auch ins Ausland.
Der ADAC Postbus kam dann Ende 2013 dazu, mit gelben Fahrzeugen. Das Streckennetz bleibt bis jetzt hauptsächlich auf Deutschland beschränkt.
Die Fernbusse haben seit 2013 viel dazu beigetragen, die hohen Preise für den Fernverkehr, begünstigt durch die ehemalige Monopolstellung der Deutschen Bahn, erheblich zu senken. Eine aktuelle Preistabelle auf Fernbusse.de enthält viele Beispiel- und Durchschnittspreise von Bussen, Bahn und Mitfahrgelegenheiten, wobei die Fernbusse in punkto Zuverlässigkeit und Preis vorne liegen. 
Bild von Sommaruga Fabio / pixelio.de
Der Vorteil der Bahn ist und bleibt nach wie vor die Fahrzeit. Ein oder mehrere Staus können die Fahrzeit in Fernbussen durchaus um mehrere Stunden verlängern, die Bahn kennt diese Art der Verzögerung nicht. Die Sicherheit ist durch erfahrene Busfahrer auch in den Fernbussen gewährleistet, so fährt man auf jeden Fall sicherer als bei der Fahrt via einer Mitfahrgelegenheit mit einer unbekannten Person, die sich nach Fahrtantritt als Raser oder schlechter Fahrer herausstellen kann, oder etwa die Fahrt in letzter Minute absagt. Meine persönlichen Erfahrungen zeigten jedoch, dass die Busfahrer vor Handytelefonaten oder der Bedienung des Navis während der Fahrt nicht zurückschrecken, was zumindest teilweise die Sicherheit gefährdet; bei langen Fahrten zeigte sich außerdem, dass manche Busfahrer nicht voll zufrieden mit ihren Jobs sind, und nach 8 Stunden verstrichener Fahrzeit schonmal aggressiver fahren als am Anfang.
Einsparprogramme der Chefs mittels Drosselung der Busse zum niedrigeren Kraftstoffverbrauch sind mir bekannt, und sind wohl u.a. auch den niedrigen Preisen geschuldet, was jedoch auch die Busfahrer verärgert, die von den Fahrgästen zumindest zum Teil für die Verspätung verantwortlich gemacht werden. Die genannten Erfahrungen entstammen Fahrten mit Meinfernbus, Verspätung einmal 30 Minuten, einmal 2,5 Stunden, das muss man eben einplanen bei einer Fahrt quer durch Deutschland.

Spezifische Vor- und Nachteile
Die Webseiten sind einzeln verlinkt, zur Betrachtung einfach auf das jeweilige hier klicken.

Direkte, aktuelle und aussagekräftige Vergleiche zwischen den Fernbussen findet man im Internet beispielsweise beim WDR hier ausführlich sogar mit Video, hier auf fernbus-bewertung.de, hier beim deutschen Institut für Servicequalität mit Zusammenfassung von der BILD hier oder als Vergleich eines Bloggers auf weltvermessen.de beispielsweise hier. Individuelle Einzelbewertungen zu Meinfernbus sind hier, zu Flixbus hier zu sehen, beide von teilzeitreisender.de. Die Resultate aus diesen Quellen und ein Fazit folgen in den nächsten Absätzen.

Bild stuft mit dem Serviceinstitut zusammen ganz klar den ADAC Postbus auf Platz 1 ein, da der Service und die Reisequalität sich weit von Mitbewerbern abheben. Alleine vom Preis her gesehen ist jedoch Meinfernbus Sieger, der in der dortigen Gesamtbewertung Platz 2 belegt. Flixbus liegt preislich nach Meinfernbus auf dem zweiten Platz, insgesamt aber nur auf Platz 6 aufgrund des schlechten Service und der Ausstattung der Busse.
Der WDR erklärt auch den ADAC Postbus zum klaren Servicesieger, der durchweg mit sehr neuen und gut ausgestatteten Bussen punkten kann. Preis/Leistung stimmt laut WDR bei allen drei großen Anbietern Flixbus, Meinfernbus und Postbus. Der Videotest zeigt viele Eindrücke der Reisen und der Fahrzeuge.
Fernbus-Bewertung.de widerspricht den vorherigen Bewertungen und präsentiert Flixbus auf dem ersten Platz der großen Anbieter, bezieht jedoch auch kleine Anbieter mit ein und wertet das große Streckennetz der Hauptanbieter zu gering, weshalb diese niedrigere Plätze einnehmen als nötig. Mehrere hundert Einzelbewertungen fließen in die Gesamtnote mit ein, die Aussagekraft darf trotzdem infrage gestellt werden, da die einzelnen Kriterien nicht gewichtet sind.
Bild von Sommaruga Fabio / pixelio.de
Der weltvermessen.de Blog vergleicht eine Fahrt mit Meinfernbus mit einer von Flixbus, wobei die Flixbusfahrt nicht einmal angetreten werden konnte aufgrund falscher Kennzeichnung der Haltestelle. Der Service soll nicht wirklich weiter geholfen haben, und ein nachträglicher 10 € Gutschein als Entschädigung ist dafür wohl mehr als schäbig. Meinfernbus schnitt dabei jedoch relativ gut ab.
Wer sich den Blog von teilzeitreisender .de mit den Fernbusbewertungen ansieht, wird feststellen, dass wenig bis gar nichts negatives über die Reise auftaucht, außerdem ist wohl die Reise teilweise von den Unternehmen gesponsert worden. Das habe jedoch auf keinen Fall die Bewertung beeinflusst. Wer's glaubt...
Meine eigenen Erfahrungen betreffen bis jetzt nur zwei Fahrten mit Meinfernbus, wobei ich mit den Bussen voll zufrieden war, mit den Fahrern jedoch nur teilweise, da Telefonate mit Smartphone ohne Freisprechanlage sowie häufige Bedienung des Navigationssystems während der Fahrt, verbunden mit etwas kurviger Fahrt auf gerader Straße, dazugehörten. Dass das die Reaktionszeit erheblich verlängern kann, wissen wir spätestens seit dem Film sieben Leben. Wlan war die ganze Fahrt über vorhanden, aber Wlan heißt nicht gleich Internet, das geht nämlich nur so lange, bis sich mehr als etwa 15 Leute einloggen; also hat man bei vollem Bus quasi kein Internet.


Fazit

Ein Fazit kann und sollte nicht allein auf eigenen Erfahrungen aufbauen, es wird immer Fahrten geben bei denen fast alles schiefgeht was schiefgehen kann, andersherum Fahrten vom schlechtesten Anbieter die super verlaufen, was aber nichtsaussagend ist.
Grundlegend stellt man fest, dass sich die Mehrheit der professionellen Testportale für den ADAC Postbus ausspricht, wenn man bereit ist, für beste Qualität im Bus und beim Service rundherum etwas mehr Geld auszugeben. Die Schnäppchenjäger weichen eher auf Meinfernbus aus, welcher insgesamt oft auf Platz zwei landet, jedoch mit den besten Preisen. Die Preise und die Fahrzeit hängen stark von dem Zeitpunkt der Buchung ab (einen Tag vor Reiseantritt kann die Fahrt schonmal das doppelte kosten als wenn man eine Woche im Voraus bucht) und von der Reiseroute, jedes Fernbusunternehmen fährt schließlich spezifische Haltestellen an.


Ich freue mich wie immer auf Kommentare und hoffe, dass ihr euch mit Hilfe des Artikels entscheiden könnt, welcher Bus euch an euer Ziel bringen soll.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Hinterradachse beim Fahrrad aus- und einbauen - Reparatur z.B. nach einem Achsbruch

Erfahrungen mit Springlane.de - einmal und sicher nie wieder!